Craniosacrale Osteopathie

Die craniosacrale Therapie besteht aus einer sehr sanften manuellen und energetischen Technik, mit der Störungen über die Wirbelsäule vom Kopf (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum) aufgespürt und korrigiert werden können. Zudem können diese Störungen auch in den ganzen Körper wirken. Welche dann die Wahrnehmung, die Motorik, die Koordination, Gehirnprozesse und das Vegetativum beeinträchtigen können. Behandelt wird neben dem Schädel und dem Kreuzbein bei entsprechender Störung der gesamte Körper mit seinen knöchernen, muskulären und bindegewebigen Strukturen. Die Craniosacrale Therapie ist ein eigenständiges Teilgebiet der Osteopathie. Der Begründer der Osteopathie war Dr. Andrew Taylor Still im Jahr 1874, sein Schüler Dr. Sutherland und später Dr. Upledger entwickelten daraus die Craniosacrale Therapie. Heute geht man in der Osteopathie davon aus dass der Körper aus drei unterschiedlichen Systemen besteht, die sich gegenseitig beeinflussen: der Bewegungsapparat, die inneren Organe und das craniosacrale System. Die allgemeinen Ziele sind die Anregung der Selbstheilungskräfte, Selbstkorrektur des Körpers durch Stimulierung des Gewebes, Verbesserung des energetischen Zustandes und der Gesamtvitalität, Verminderung sowie Auflösung von Schmerzen und alten Traumen sowie das erreichen einer Tiefenentspannung.

Craniosacrale Osteopathie, Kiefergelenksbehandlung

Physiotherapie, Manuelle Lymphdrainage

Kinetisches Taping

Dynamische Wirbelsäulentherapie (DWP®)

Methode nach Dorn mit Breussmassage

Ohrakupunktur

Triggerpunktbehandlung

Klassische Massage, Fußreflexzonenmassage

Narbenbehandlung, Neuraltherapie

Naturheilkunde

 

 

Links

Kiefergelenksbehandlung (CMD)

Bei der Craniosacralen-Therapie von Kiefergelenksbeschwerden werden die Verspannungszustände im Mund -und Kieferbereich behandelt. Diese sogenannten craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) sind meist Auswirkungen einer Fehlstellung zwischen dem Schädel (Cranium) und dem Unterkiefer (Mandibula). Da die Kaumuskulatur in Verbindung mit der Schulter-Nacken-Region und der Wirbelsäule steht, werden diese in die Behandlung mit eingebunden. Hier findet dann, bei entsprechendem Befund, eine sanfte manuelle Triggerpunkttherapie ihre zusätzliche Anwendung.

 

Energetische Kiefermuskelentspannung, R.E.S.E.T

Das R.E.S.E.T. ist ein sanftes energetisches Verfahren zum Ausgleich des Kiefergelenks welches vom Kinesiologen Philip Rafferty in den 1990er entwickelt wurde. Das R.E.S.E.T. (Rafferty Energie System zur Entlastung desTemporomandibular-Gelenks) ist eine energetische Anwendung ohne manipulativen Eingriff und ohne Schmerzprovokation, welche die Kiefermuskeln entspannen und somit das Kiefergelenk ausgleichen kann. Verspannungen im Kiefergelenk können sich im ganzen Körper über Muskeln, Bänder, Nerven und Meridiane auswirken. Die auslösenden Ursachen liegen dabei oft lange Zeit zurück. Sind die Ursachen behoben kann mit dieser Kieferbalance-Methode der energetische Stress abgebaut und die Kiefergelenke, wie auch der gesamte Körper, wieder besser ausbalanciert werden.

R.E.S.E.T.- Kieferbalance wird angewendet bei:

  • Kiefer- und Nackenprobleme
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • bei Verspannungen nach zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Behandlungen
  • Stirn- und Nebenhöhlenbeschwerden
  • Lern- und Konzentrationsstörungen
  • Emotionaler Stress
  • Zähneknirschen
  • Kiefer- und Ohrgeräusche